Fantasy · Romance

[Rezension] Selection

  • Titel: SelectionIMAG0551.jpg
  • Autorin: Kiera Cass
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Verlag: Fischer
  • Preis: 9,99 €
  • Seitenzahl: 366
  • Bewertung:

4 bücher 4

Inhalt:

„35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?“

Rezension:

Die Geschichte wird aus der Sicht von der Protagonistin, America, erzählt. Die Sichtweise passt gut zur Geschichte. Der Schreibstil ist normal, nichts herausragendes. Zudem spielt das Buch sehr weit in der Zukunft (irgendwann nach dem vierten Weltkrieg) in einem Land namens Illeá, das durch den Krieg entstanden ist.

Ich bin sehr gut in das Buch reingekommen. Es beginnt nicht zu abrupt und schreitet in einem guten Tempo voran. Die Einleitung ist nicht zu lang und die Umstände unter denen America lebt wurden gut geschildert. Wie sie sich beim Casting bewirbt, weiter kommt und schließlich im Palast ankommt fand ich dann doch ein wenig lang geraten, was vielleicht aber auch daran liegt, dass man ja schließlich weiß was America erwartet und dass sie weiter kommt. Dadurch geht dann einige Spannung verloren. Die Geschichte konzentriert sich mehr auf die Beziehung zwischen Maxon und America, aber dennoch wird einem immer wieder deutlich gemacht, dass America noch Gefühle für ihre erste große Liebe Aspen hat. Das finde ich sehr gut, da America dadurch Maxon nicht so schnell an sich ranlässt und man sich nicht unbedingt zu 100 % sicher sein kann, dass America Maxons Frau wird. Gegen Ende geht das ganze dann in eine Richtung Dreiecksbeziehung, auf die ich aus Spoiler Gründen nicht mehr eingehen möchte. Neben der Beziehung der Beiden hatten die sozialen Unterschiede die im Land herrschen ebenfalls eine Rolle gespielt. die Bevölkerung ist in sogenannte Kasten unterteilt. Es gibt acht. desto höher die Kaste, desto schlechter die Umstände(also, desto höher die Zahl). Ab Kaste 5 abwärts sind die Lebensumstände besonders schlecht. America stammt aus der Kaste 5, sie lebt also in schlechten Verhältnissen.. Darauf macht sie Maxon regelmäßig aufmerksam, denn er scheint sich nicht sonderlich bewusst über die Lage im Land zu sein, d.h. die sozialen Unterschiede sind oft ein Teil der Gespräche die sie führen.

Die beiden wichtigsten Charaktere sind America und Maxon. America ist ein Familienmensch und trauert sehr ihrer ersten Liebe Aspen nach. Deshalb fällt es ihr anfangs auch sehr schwer sich im Palast wohlzufühlen, weil die beiden Dinge, die ihr am wichtigsten sind plötzlich fehlen. Dennoch hat sie eine sehr starke Persönlichkeit und in ihren Taten schien sie mir auch öfters sehr selbstbewusst zu sein. Maxon zeigt sich in der Öffentlichkeit immer sehr kultiviert und auch sonst wenn er mit den Erwählten spricht. Aber wenn er mit America alleine ist, ist er weniger kultiviert und die beiden sprechen sehr ehrlich miteinander, wodurch eine Freundschaft und dann auch mehr entsteht. Maxon war zusätzlich auch ein wenig naiv und hatte nicht viel Ahnung von der Welt. Aber als America ihm von der Welt erzählte, versuchte er auch etwas zu ändern. Mir sind beide Charaktere unglaublich sympathisch geworden und ich mochte vor allem Maxon sehr gerne. Aspen, zu dem ich vielleicht auch etwas schreiben sollte, da er ja nicht ganz unwichtig ist, ist mir nicht wirklich sympathisch geworden. Er hatte auch keine so ausgeprägte Persönlichkeit, wie Maxon und America, allerdings kam er auch weniger vor als die beiden.

Fazit:

Die Story geht in einem guten Tempo voran und auch die Beziehung zwischen America und Maxon entwickelt sich gut. Sie ist realistisch, auch dadurch, dass es nicht zu schnell geht. Die Charaktere sind auch sehr gut gelungen und sympathisch, allerdings sind nicht alle Charaktere stark genug ausgeprägt. Für dieses Buch gibt es 4/5 Büchern von mir.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s